circle
triangle
square

Corona-Update für Eltern

Nach den Sommerferien, ab 17. August starten wir in den sogenannten Regelbetrieb. Was das für Kinder, Eltern und Mitarbeitende bedeutet...

Betreuungsumfang

Der Betreuungsumfang richtet sich endlich wieder nach dem abgeschlossenen Betreuungsvertrag. Die um 10 Stunden eingeschränkte Betreuung wird zum 16.08. aufgehoben.

Bring- und Abholphase

Insbesondere während der Bring- und Abholphase treffen in der Regel viele Menschen in unseren Kitas aufeinander. Weiterhin gilt, nach Möglichkeit den Abstand von 1,5 m einzuhalten.

Tragen von Schutzmasken

Eltern müssen, wenn der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, beim Betreten der Kita entsprechende Schutzmasken tragen. Kinder müssen während des Besuchs der Kita keine Masken tragen.

erkrankte Kinder

Kinder, die nachweislich an COVID-19 erkrankt sind oder die im Kontakt mit einer an COVID-19 erkrankten Person stehen bzw. in den letzten 14 Tagen gestanden haben, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Außerdem müssen Urlaubsrückkehrer aus Risikoländern für 14 Tage in häusliche Quarantäne und dürfen in dieser Zeit ebenfalls keine Kita besuchen.

Was vor Corona galt gilt auch jetzt! Kranke Kinder gehören nicht in die Kita!
Im Falle eines einfachen Schnupfens/einer laufenden Nase ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung des Wohlbefindens des Kindes sollte Ihr Kind zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden, ob weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzukommen.

Kinder mit Fieber (ab 38,5 Grad) und/oder Symptomen, die nach Einschätzung der Eltern und der Einrichtung auf eine akute, infektiöse und ansteckende Erkrankung hinweisen, sollen nicht betreut werden. Treten die Symptome in der Kindertagesbetreuung auf, sind die Kinder von ihren Eltern abzuholen. Die Kinder sollen sich zu Hause auskurieren und ggf. einer Kinderärztin oder einem Kinderarzt vorgestellt werden. Für die Wiederaufnahme ist kein ärztliches Attest erforderlich.

Ein besonderes Augenmerk ist auf Symptome zu legen, die auch für eine COVID-19 Erkrankung kennzeichnend sein können (wie z.B. Fieber, trockener Husten, Atemnot, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Muskel- und Glieder-schmerzen). Eltern sind in der Verantwortung, die Symptome ggf. ärztlich abzuklären.

Meldung von Verdachtsfällen

Treten Verdachtsfälle in der Kita auf, werden diese umgehend dem örtlichen Gesundheitsamt gemeldet. Dort wird über die weitere Vorgehensweise, ggf. Betreungsverbote und Kita-Schließungen entschieden.

Allen Eltern gilt unser herzlicher Dank für das entgegengebrachtes Verständnis für alle Einschränkungen. Alle Kindern danken wir für Ihr tolles mitmachen, aushalten und durchhalten.